Kurzrezension: Friedrichs/Husband: Great Pubs: Eine Reise durch Englands Pub-Kultur

Auf der Suche nach etwas Besonderem werde ich bei den wunderbaren Bildbänden vom Prestel-Verlag immer fündig. Diesmal führte mich die Reise in Bildern nach Großbritannien, genauer gesagt in typische, teils hippe, teils traditionelle Pubs.  In kleinen Geschichten und mit atmosphärischen Fotos stellen uns Horst A. Friedrichs und Stuart Husband charakteristische, englische Pubs und deren liebenswerte... Weiterlesen →

Kurzrezension: Teresa Präauer: Mädchen

Der Text „Mädchen“ beginnt mit einem kleinen Jungen. Interessant, dachte ich da. Was ist hier wohl die Intention. Sollen klassische Rollenbilder verhandelt werden? Werden wir etwas zur Einstellung der Erzählerin zum Gendern erfahren? Wie dem auch sei. Meine Aufmerksamkeit war erregt und ich begann weiterzulesen. Wenige Seiten weiter stellte ich mir die Frage. Wieso kenne... Weiterlesen →

Kurzrezension: Katie & Giancarlo Caldesi: AMALFI KÜCHE – REZEPTE AUS ITALIENS SÜDEN

„Amalfi Küche – Rezepte aus Italiens Süden“ ist ein ganz wundervolles, liebevoll gestaltetes Kochbuch. Gleich beim ersten Durchblättern begeistern nicht nur die tollen Bilder zu den Rezepten, sondern auch die herrlichen Bilder von der Amalfiküste und ihren Menschen. Man weiß sofort, wo man seinen nächsten Urlaub verbringen möchte.  Es finden sich viele tolle Rezepte im... Weiterlesen →

Brief: Anna Kim: Geschichte eines Kindes

Liebe Petra,  was war ich in letzter Zeit auf der Suche nach einem neuen Buch, dass ich so richtig gerne lesen würde. Ich habe mich von einer Leseprobe zu nächsten gehangelt, aber nichts hat mich überzeugt. Hatte ich etwa, seit wir unseren Blog angefangen haben, zu viel gelesen. Gar eine Leseblockade?  Ein Glück, dass du... Weiterlesen →

Kurzrezension: Ursula Poznanski: Stille blutet

Eine Nachrichtensprecherin  liest während einer Sendung die Ankündigung ihres eigenen Todes vom Teleprompter. Mit dieser bemerkenswerten Szene beginnt der neue Thriller von Ursula Poznanski. Kurze Zeit später wird die Nachrichtensprecherin ermordet aufgefunden. Und zwar von ihrem Exfreund, der sich auch im Anschluss so sehr in diese nun beginnende Mordserie unter Medienschaffenden einmischt, dass man ihm... Weiterlesen →

Kurzrezension: Sahar Mandûr: Ein Mädchen namens Wien

Wie schafft man es, mit 52 Jahren sein gesamtes Leben auf knapp 90 Seiten so zu beschreiben, dass Leser*innen das Gefühl haben, einen wirklich intensiven und umfassenden Eindruck zu erhalten? An dieser Aufgabe würden viele scheitern, nicht so die 1977 in Beirut geborene Schriftstellerin Sahar Mandûr. Temporeich und wortgewaltig vermittelt uns ihre Ich-Erzählerin, das Mädchen... Weiterlesen →

Kurzrezension: Anne Holt: Ein notwendiger Tod

Wenn eine ehemalige norwegische Justizministerin einen Krimi schreibt, in dem es um extrem rechte und linke Tendenzen in just diesem Land geht, überlegt man sich beim Lesen, in meinem Fall beim Anhören der fabelhaften Hörbuchumsetzung, wie viel Wahres in der Handlung steckt. Gut, die Autorin Anne Holt hatte dieses Amt in den 90er-Jahren für relativ... Weiterlesen →

Kurzrezension: Femi Kayode: Lightseekers

Auf meiner Mission 2022 Bücher von Autoren und Autorinnen aus möglichst vielen Ländern zu lesen, bin ich dieses Jahr schon auf so manches Juwel gestoßen. „Lightseekers“ von Femi Kayode erregte meine Aufmerksamkeit zunächst auch vor allem deswegen, weil der Autor aus Nigeria stammt. Und ich muss gestehen, mehr wusste ich zu dem Roman nicht, als... Weiterlesen →

Brief: Daniela Dröscher: Lügen über meine Mutter

Liebe Uli, bei deiner Petition „Für ein freies Gipfelkreuz“ oder „Gegen das Verwechseln des Gipfelkreuzes mit dem heimischen Sofa“ bin ich sofort dabei! Denn wie du weißt, habe ich an Gipfelkreuzen auch schon Erstaunliches bis Ärgerliches erlebt. Wenn man einen Gipfel bestiegen hat, auf dem man nur wenige Schritte machen kann, ohne abzustürzen, finde ich... Weiterlesen →

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑