Kurzrezension: Asako Yuzuki: Butter

Eine in Japan angesiedelte Geschichte, in der Butter die Hauptrolle spielen soll? Das klingt doch erst einmal sehr ungewöhnlich. Mit meiner Vorliebe für japanisches Essen befinde ich mich sicherlich in guter Gesellschaft. Japanisches Essen ruft bei mir Assoziationen wie Miso-Suppe, Udon-Nudeln, Sashimi und Sushi hervor. An Butter denke ich erst mal nicht. Allein deswegen musste ich den Roman unbedingt lesen. 

Butter und gutes Essen sind tatsächlich ein zentrales Thema des gleichnamigen Romans von Asako Yuzuki. Die für japanische Verhältnisse etwas rundliche Manako Kajii soll durch ihre herausragenden Kochkünste ihre Liebhaber in den Tod getrieben haben und sitzt deswegen im Gefängnis ein. Die junge Reporterin Rika will mehr über die Hintergründe zu diesen Todesfällen erfahren und erarbeitet sich langsam das Vertrauen von Manako, die zunächst nur über das Zubereiten hervorragender Speisen mit der Journalistin sprechen möchte.

Mehr als einmal läuft einem bei der Lektüre des Romans das Wasser im Mund zusammen und man hat das dringende Bedürfnis, sofort zum nächsten japanischen Restaurant zu gehen. Doch der Roman ist nicht nur eine Ansammlung interessanter Rezepte und eine Spurensuche in der Vergangenheit einer mutmaßlichen Serienmörderin. Während Rika versucht, mehr über die Beweggründe herauszufinden, weshalb Manako ihr Leben in einer bestimmten Weise gelebt hat, erkennt man den Druck, dem junge Japanerinnen ausgesetzt sind, alles zur Perfektion zu machen. Privatleben, Berufsleben, Aussehen. Das ist vielleicht für uns westliche Leser*innen nur in Ansätzen wirklich zu begreifen. Sicher sind auch Frauen in Deutschland unter Druck, alles gleichzeitig zu wuppen. In Japan scheint mir das aber noch stärker der Fall zu sein, wo ein etwas höheres Körpergewicht, und zwar eines, bei dem man in Deutschland noch als schlank gilt, Anzeichen dafür ist, dass man sich gehen lässt. Ich denke, dass in Japan selbst die Rezeption des Buchs noch einmal eine ganz andere ist als hier. Doch auch hier in Deutschland eine absolut empfehlenswerte Lektüre.

Das Buch kannst du dir gerne hier *bestellen.

*Affiliate Link.

Infos zum Buch 

Titel: BUTTER
Autorin: Asako Yuzuki

Übersetzerin: URSULA GRÄFE

Verlag: Blumenbar

Erschienen:  14.02.2022

ISBN:‎   ‎ 978-3351050986

Umfang: 442 Seiten

Preis: 23 Euro (Paperback),16,99 Euro (Kindle)

„BUTTER“ wurden mir als Rezensionsexemplar vom netgalley.de zur Verfügung gestellt.

Ein tolles Angebot für Vielleser gibt es hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: