Kurzrezension: Peter Stamm: In einer dunkelblauen Stunde

Die blaue Stunde als Zwischenzeit

Die blaue Stunde ist die Zeit der Dämmerung, in der das tiefblaue Lichtspektrum dominiert, weil die Sonne sich weit unterhalb des Horizonts befindet. Eine Art Zwischenzeit – weder Nacht noch Tag.

Der neue Roman des Schweizer Schriftstellers Peter Stamm „In einer dunkelblauen Stunde“ spielt mit dieser Wendung. In seinem Roman verschwimmen nicht Tag und Nacht, sondern Fiktion und Realität.

Der Inhalt: Ein Dokumentarfilm über einen Schriftsteller

Die Dokumentarfilmerin Andrea arbeitet an einem Film über den Schweizer Schriftsteller Richard Wechsler. Zunächst finden die Dreharbeiten in Paris statt, der Wahlheimat des Autors. Dort zeigt dieser sich bereits wenig kooperativ. Nun wartet das Filmteam seit Tagen im Schweizer Heimatdorf von Wechsler, doch dieser taucht nicht zum verabredeten Zeitpunkt auf. Um das Projekt nicht ganz scheitern zu lassen, begibt sich die Ich-Erzählerin Andrea auf Spurensuche – sowohl im kleinen Heimatort des Autors als auch in seinem literarischen Werk. Sie stößt auf eine Jugendliebe und beschließt, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Tatsächlich gibt es diese Frau: Judith, die Pfarrerin im Ort. Die beiden Frauen treffen sich und es entwickelt sich eine Freundschaft, vor allem nach dem Tod von Richard Wechsler.

In einer dunkelblauen Stunde: Realität oder Fiktion?

Das ist im Groben der Inhalt des Romans, der sich vor allem damit beschäftigt, wie nah man in der Kunst einem Menschen und seinen Geheimnissen kommen kann. Was für Möglichkeiten bietet die Fiktion? Und wieviel Autobiographie steckt in einem Roman? Das Buch ist ein Spiel mit Fiktion und Wirklichkeit, beides verschwimmt bisweilen und man weiß nicht immer ganz genau, was nun wahr ist und was nicht.

Buchkritik

Die Geschichte wird stets aus der Perspektive der Ich-Erzählerin Andrea erzählt. Diese spinnt in ihrer Fantasie Erzählstränge aus Wechslers Romanen weiter sowie ihre reelle Beziehung zum Autor und zu anderen Personen. Durch diese gedanklichen Spielereien und durch den häufigen Wechsel der Zeitebenen wird die Lektüre bzw. das Hörerlebnis ziemlich anstrengend. Es gibt einige interessante Passagen über das Wesen der Kunst und des Filmemachens. Insgesamt kann ich diesen Roman jedoch nicht weiterempfehlen. Die Figuren sind fast alle relativ konturlos und der Inhalt konnte mich nicht überzeugen.

Das Hörbuch gibt es in einem kostenlosen Probe-Abo von audible*.

Falls du den Roman lieber lesen möchtest, kannst du ihn hier* kaufen.

(*affiliate link)

INFOS ZUM HÖRBUCH:
TITEL: In einer dunkelblauen Stunde
AUTOR: Peter Stamm
SPRECHERIN: Sabine Arnhold
VERLAG: Argon

Erschienen: 18.01. 2023

ISBN: ‎‎978-3-7324-2048-3

Preis: 18,95 (Download), 24,00 (CD)

Umfang: 6 Std. 25 Min.

Hinweis: „In einer dunkelblauen Stunde“ wurde mir umsonst als Rezensionsexemplar vom Argon Verlag zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: