Conegliano

Wo Wein Weltkulturerbe ist

Dass in Italien, wo die meisten Weltkulturerbestätten zu finden sind, auch Wein, oder genauer gesagt die Hügel, auf denen dieser angebaut wird, Weltkulturerbe ist, verwundert ja nicht weiter.

Wein, Weltkulturerbe, Conegliano. Es liegt natürlich auf der Hand, das wir hier von Prosecco und den Prosecco-Hügeln, die auch gerne UNESCO-Hügel genannt werden, sprechen. Und inmitten dieser Hügel befindet sich die zweitgrößte Stadt der Provinz Treviso, deren Namen wir auf so ziemlich jeder Prosecco-Flasche, deren Inhalt von einer gewissen Qualität zeugt, lesen können: Conegliano.

Epizentrum des Proseccos zu sein ist ja eigentlich schon mehr als jede andere Stadt von sich sagen kann und allein deshalb sollte man sich nicht darauf beschränken, das edle Getränk nur zu konsumieren, sondern der Wiege des Prosecco einen Besuch abstatten.

Und wenn man dann schon mal da ist, kann man ja auch noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit des Ortes besichtigen und davon gibt es erstaunlich viele.

Castello di Conegliano – Das Schloss von Conegliano

Von weitem schon sieht man den Glockenturm des Schlosses, das heute das Stadtmuseum beherbergt .

Vom Zentrum aus führt uns ein gepflasterter Weg, die Calle Madonna della Neve , direkt zum Schloss. Der einfache, schattige Weg führt entlang der Carraresi-Mauern bis zum Oratorium Madonna della Neve, das allerdings nur sonntags geöffnet hat.

Oratorium Santa Maria della Neve

Oben am Schloss angekommen lassen sich herrliche Ausblicke auf die Stadt und auf das Valdobbiadene, das Tal mit besagten Prosecco-Hügeln werfen.

Wer einen noch besseren Rundblick haben möchte, sollte unbedingt das Burgmuseum besuchen, um dort vom Turm aus die Aussicht auf die Ebene und die Hügel zu genießen.

Im Schlossgarten

Im Garten des Schlosses befindet sich auch ein Restaurant mit italienischer Bar, das Belvedere al Castello.

Außenbereich des Restaurants Belvedere del Castello

Contrada Granda – Das historische Zentrum Coneglianos

Die Contrada Granda ist der historische Teil Conegliano, der sich am Fuße des Schlossberges befindet und die Altstadt mit umfasst. Besonders entlang der Via 20 Settembbre befinden sich zahlreichen Paläste und religiöse Gebäude mit auffallenden Fresken, so dass man die Altstadt zu Recht als ein wahrhaftige Urbs Picta bezeichnen kann. Besonders gut erhaltene Fresken können übrigens im Torre della Gruardia des Stadtmuseums (im Schloss) besichtigt werden.

Markttag in der Via 20 Settembre
Bogengang in der via 20 Settembre

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: