Kurzrezension: Michael Kobr, Volker Klüpfel: Die Unverbesserlichen

Freundschaften sind etwas Wunderbares. Vor allem diejenigen, die in der Kindheit bzw. Jugend geschlossen werden und bis ins Erwachsenenalter fortbestehen. Gäbe es die Kriminalromane um Kommissar Kluftinger ohne die langjährige Freundschaft der Autoren Michael Kobr und Volker Klüpfel? Wohl kaum. Auch die neueste Geschichte „Die Unverbesserlichen - Der große Coup des Monsieur Lipaire“ trägt eindeutig... Weiterlesen →

Brief: Dörte Hansen: Zur See

Liebe Petra,  bevor ich mit dem eigentlichen Brief an dich beginne, ein kleiner Hinweis. Da Gendern doch noch immer von vielen nicht so gern gesehen wird, sie sich dadurch geradezu persönlich beleidigt fühlen, werde ich in diesem Brief nicht gendern. Ich werde das generische Femininum benutzen, ein Begriff, den ich möglicherweise soeben geprägt habe. Wenn... Weiterlesen →

Kurzrezension: Messner, Reinhold und Diane: Sinnbilder

Verzicht ist das Gebot der Stunde. Wenn Verzichten Sinn stiften soll, muss es freiwillig erfolgen. Dazu muss man aber in der Lage sein, denn wer nichts besitzt oder keine Möglichkeiten hat, kann auch nicht verzichten. Reinhold Messner beschreibt in „Sinnbilder. Verzicht als Inspiration für ein gelingendes Leben“ warum der Verzicht in seinem Leben immer eine... Weiterlesen →

Kurzrezension: Fatma Aydemir: Dschinns

„Hüseyin…Weisst du, wer du bist, Hüseyin, wenn du die glänzenden Konturen deines Gesichts im Glas der Balkontür erkennst? … Vielleicht, denkst du, vielleicht war jede Hürde und jeder Zwiespalt in diesem Leben nur dazu da, um irgendwann hier oben zu stehen und zu wissen: Ich habe mir das verdient.“ Der Roman Dschinns von Fatma Aydemir... Weiterlesen →

Kurzrezension: Ulla Hahn: Tage in Vitopia

Nun ist es also passiert. Ich habe es nicht geschafft, ein Buch vollständig zu lesen. Ein Buch, auf das ich mich gefreut hatte. Das Thema interessiert mich außerordentlich. Die Erzählidee fand ich reizvoll. In der Presse wird der Roman wohlmeinend aufgenommen. Ich möchte das Buch mögen. Aber es gelingt mir nicht. „Tage in Vitopia“ von... Weiterlesen →

Kurzrezension: Teresa Präauer: Mädchen

Der Text „Mädchen“ beginnt mit einem kleinen Jungen. Interessant, dachte ich da. Was ist hier wohl die Intention. Sollen klassische Rollenbilder verhandelt werden? Werden wir etwas zur Einstellung der Erzählerin zum Gendern erfahren? Wie dem auch sei. Meine Aufmerksamkeit war erregt und ich begann weiterzulesen. Wenige Seiten weiter stellte ich mir die Frage. Wieso kenne... Weiterlesen →

Kurzrezension: Ursula Poznanski: Stille blutet

Eine Nachrichtensprecherin  liest während einer Sendung die Ankündigung ihres eigenen Todes vom Teleprompter. Mit dieser bemerkenswerten Szene beginnt der neue Thriller von Ursula Poznanski. Kurze Zeit später wird die Nachrichtensprecherin ermordet aufgefunden. Und zwar von ihrem Exfreund, der sich auch im Anschluss so sehr in diese nun beginnende Mordserie unter Medienschaffenden einmischt, dass man ihm... Weiterlesen →

Jane Austen: Mansfield Park

Liebe Petra,  die Autorin Lucy Fricke ist mir dieses Jahr auch sehr positiv aufgefallen, als ich die Anthologie „Klasse und Kampf“ von Maria Barankow und Christian Baron gelesen habe. In den Kurzgeschichten dieses Sammelbandes kommen Autoren und Autorinnen zu Wort, die ursprünglich aus dem Arbeitermilieu kommen, bei denen eine Karriere als Schriftsteller*in nicht automatisch in... Weiterlesen →

Johanna Adorján: Ciao

Amüsante Gesellschaftssatire Liebe Petra,  an meine Reise nach Osaka, Nara und Kyoto denke ich gerne zurück. Ein wunderschönes Land, so vielfältig. Und die Japaner sind die rücksichtsvollsten und freundlichsten Menschen, die ich je getroffen habe. Auch japanische Literatur finde ich fantastisch. Ich mag diesen ganz besonderen japanischen Stil und die oft ungewöhnlichen Themen. Das bestätigt... Weiterlesen →

Stefanie de Velasco: Kein Teil der Welt

Liebe Petra,  dein Buchtipp kommt mir äußerst gelegen, denn ich hatte in letzter Zeit kein gutes Händchen bei der Auswahl meiner Bücher. In einem ging es um eine Amour fou mit beträchtlichem Altersunterschied. War so gar nicht meins, auch wenn abgesehen von dieser Liebesgeschichte das Buch inhaltlich und sprachlich vermutlich echt gut war. Aber eine... Weiterlesen →

Erstelle eine Website oder ein Blog auf WordPress.com

Nach oben ↑